Right click not available.
logo

Tipp 23: Geduld

Tipp Nr. 23

Geduld

Ich gestehe, dass Geduld nicht gerade eine meiner herausragendsten Eigenschaften ist. Mit meinen Schülern bin ich sehr geduldig (sagen sie), mit ihren Pferden auch. Mit mir selbst habe ich die wenigste Geduld und meine Pferde… nun, sie arbeiten täglich daran, mich in Geduld zu üben. Immer klappt es noch nicht, aber sie geben alles!

Geduld kann man ganz prima von Pferden lernen. Die Pferde haben es nicht eilig. Sie sind von Haus aus Energiesparer und man muss schon mit sehr überzeugenden Argumenten kommen, um sie zu etwas zu bringen. Für sie muss alles einen Sinn machen. Erst wenn sie verstehen, dass es ihnen dient, werden sie gut mitarbeiten. Die einen erkennen, dass sie vom Menschen Bewegungen lernen können, die sie schöner und kräftiger machen, selbstbewusster. Die anderen sehen den Sinn darin, dass es das geringere Übel ist, wenn sie das machen, was gefordert ist, dann ist der Spuk schneller vorbei.

Die Ausbildung von Pferden dauert sehr lange und auf diesem Weg müssen wir uns in Geduld üben. Jedes Pferd lernt anders, genau wie jeder Mensch. Wenn wir aber dem Pferd die nötige Zeit zum verstehen und umsetzen geben, dann kommt fast alles von alleine. Plötzlich klappen Dinge, die bis vor kurzem noch schwierig waren. Wir müssen immer wieder an der Basis arbeiten, uns bemühen so korrekt wie möglich zu reiten, viel wiederholen und viel loben, auch, wenn es noch nicht so gut war wie wir es gerne hätten. Dann schenken uns die Pferde ganz viel.

Wenn ich z.B. geduldig immer wieder an den Seitengängen arbeite, versuche, sie mit jedem Mal besser und feiner zu reiten, stelle ich irgendwann überrascht fest, dass der Galopp plötzlich viel gesetzter wird, ohne dass ich an diesem verstärkt gearbeitet habe. Der Galopp wird nicht unbedingt besser, wenn ich ungeduldig permanent am Galopp arbeite. Da wird das Pferd vielleicht nur sauer drüber.

Geduld ist wiederum eine der Stärken der Pferde. Sie widmen sich geduldig der Aufgabe, uns täglich und immer wieder aufs Neue, uns unsere Schwächen aufzuzeigen. Da sind sie wahre Meister drin. Auch sie wollen uns besser, schöner, lebensfroher und glücklicher machen indem sie uns immer wieder den Spiegel vorhalten. Wir müssen nur hineinschauen, dann sind die Pferde die besten Coaches, die wir bekommen können.

In diesen Tagen ist unsere Geduld ganz besonders gefragt. Auch die Krise fordert uns auf, uns in Geduld zu üben. Wie gut, dass wir die Pferde haben, die uns helfen, diese Zeit mit Freude zu erfüllen und positive Energie auszustrahlen, auch für andere.

Üben wir uns also in Geduld!

Published by

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen