Right click not available.
logo

Tipp 59: Schrittpirouette

Tipp Nr. 59

Schrittpirouette

Wenn Du die Tipps bis hierher verfolgt hast, ist die heutige Übung für Dich nicht schwer. Leg einen Zirkel im Schritt an und vielleicht stellst Du Dir ein Hütchen auf den Mittelpunkt des Zirkels zur Orientierung. Nach einer Runde gerade auf dem Zirkel, probierst Du den Zirkel im Kruppeherein zu verkleinern. Achte auch hierbei darauf, dass die Vorhand der Hinterhand immer voraus geht, das heißt, Du führst das äußere Vorderbein immer in einem Bogen Richtung Mittelpunkt. Die Hinterhand darf auf der schneckenhausförmigen Linie die Vorhand nicht überholen!

Nun schaust Du, wie klein Dein Pferd den Zirkel machen kann, ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Achte wieder genau auf Dein Pferd. Am Anfang ist das Hütchen in der Mitte ganz hilfreich, nicht nur, weil es den Mittelpunkt markiert, sondern auch, weil es Dich dazu veranlasst, dass die Hinterhand immer noch im Vorwärts bleibt und weiter mittritt. Also zwar einen sehr kleinen Kreis um das Hütchen beschreibt, aber immer noch in kleinen Schritten vorwärts geht. Das äußere Hinterbein muss immer über das innere treten, also von außen nach innen übertreten.

Erst wenn das gut klappt, kannst Du es ohne Hütchen – fast auf der Stelle – probieren. Achte auch hierbei darauf, dass immer das äußere Hinterbein Richtung Schwerpunkt von außen nach innen tritt und auch das innere Hinterbein mittritt und sich nicht einfach auf der Stelle dreht. Auch darf Dein Pferd nicht rückwärts treten. Mach die Übung sehr langsam, wie in Zeitlupe. Dann fühlst Du eher, wohin sich jedes einzelne Bein bewegt.

Was auch passieren kann, ist, dass Dir das äußere Hinterbein Deines Pferdes nach außen entweicht. Das passiert meist, wenn Dein Pferd zuviel Innenstellung hat, sich zu viel biegt. Dann versuche Dein Pferd in der Übung sehr gerade mit wenig Stellung zu halten und das äußere Hinterbein gut zu begrenzen.

Sitz in der Schrittpirouette hinten innen, also gefühlt auf dem inneren Hinterbein. Manchmal hilft es auch, wenn Du über Deine innere Schulter nach hinten schaust. Wenn es richtig ist, fühlt es sich tatsächlich so an, als würde Dein Pferd unter Dir ein bisschen in Bewegungsrichtung kippen.

Übertreibe es wie immer nicht. Zwei bis drei Schritte genügen für den Anfang. Lobe Dein Pferd und entlasse es geradeaus aus der Übung. Mit der Zeit machst Du immer ein paar Schritte mehr, bis Ihr eine ganze Drehung schafft.

So kannst Du auch eine Schrittpirouette auf der Diagonalen einbauen. Wenn Du in der Ecke am Anfang der langen Seite eine Traversale (Tipp 46) beginnst, kannst Du daraus bei X eine Schrittpirouette in Bewegungsrichtung einbauen und anschließend auf der gleichen Diagonalen weitergehen. Oder Du machst nur eine halbe Schrittpirouette und gehst auf der gleichen Diagonalen wieder zurück.

Viel Spaß!

Published by

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen